Superhochtöner zu großen Breitbänder...

Alle Fragen rund um den Selbstbau von Lautsprechern
Antworten
Nick
Beiträge: 131
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 11:54

Superhochtöner zu großen Breitbänder...

Beitrag von Nick » Di 8. Aug 2017, 12:48

Hi,
immer mal wieder kommen Anfragen ob es sinnvoll ist einen Superhochtöner mit großen Breitbändern zu kombinieren.
Stellvertretend hier mal eine Anfrage (natürlich ohne Namen...)
Hallo, ich möchte gerne meinen Hochtöner Fostex T925 an meine Tangband Breitbänder W8-1772 anschließen da ich mir dadurch einen etwas größeren Sweetspot erhoffen... könnt Ihr mir dazu die richtigen Bauteile liefern!? Beste Grüße,
Nach unserer Erfahrung verdirbt jeder direkt strahlende Superhochtöner die Bühne. Wir raten ab...
Ein nach hinten strahlender (lauter) Superhochtöner hingegen erweitert den Sweet Spot und "bringt" mehr an Brillanz.Weiche: nach Lehrbuch, 12 oder 18 dB... so ab 10 kHz... Hier gibt es keine Regel. Testen ist angesagt.... ebenso (nach hinten) wohin der Superhochtöner strahlen sollte: testen.
Die Qualität ist eigentlich egal. So ein Fostex sieht natürlich sehr schön aus. Es reicht aber auch ein Beyma oder andere Hochtöner mit min. 100 dB.

Dazu gibt es auch ein AES (Audio Engineering Society) PDF. Für Mitglieder...

Gruss,
Nick

herr_der_ringe
Beiträge: 48
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 00:09
Wohnort: vienna

Re: Superhochtöner zu großen Breitbänder...

Beitrag von herr_der_ringe » Mi 9. Aug 2017, 14:39

hallo nick,
bestätigt prinzipiell meine eigenen erfahrungen mit rear-hochtönern, auch bei kleineren breitbändern wie z.b. dem w4-1879.

aus meiner sicht: geeignet ist prinzipiell jeder hochtöner, welcher mindestens so laut ist wie der breitbänder im hochtonbereich.
einzige qualitätsanforderung: keine quietschpille. als anbindung genügt meist sogar ein einfaches 6db-filter.
der hochtöner ist dann richtig eingepegelt, wenn man diesen auf achse gerade so nicht mehr hört.

pegelanpassung über LCR-regler (=mein tip), spannungsteiler oder ggf. höhere trennfrequenz beim 6db-filter.
Grüße, Martin

Antworten